Mensch: irre! – wir verabschieden uns -

Sternenhimmerl Franzi Lange

Liebe Besucher/innen unseres Anti-Stigma-Blogs,

mit diesem Foto von www.franzilange.tk verabschieden wir uns von Ihnen. Unser Projekt ist nun zu Ende und wir danken allen, die sich im Laufe dieses Kampagnenjahres 2014 für “Mensch: irre!” interessiert und engagiert haben sehr herzlich!

Sie alle haben mit dazu beigetragen, dass die Kampagne ein so großer Erfolg war und wir auf unterschiedlichem Weg zahlreiche Menschen erreichen konnten, die mit dem Thema Psychiatrie bislang noch wenig oder gar keine Berührungspunkte hatten. Das freut uns natürlich sehr, denn damit haben wir unser Ziel erreicht.

Auch freuen wir uns darüber, dass das gesamte Projekt als gelebtes Inklusionsprojekt gezeigt hat, dass ein menschliches Miteinander auf Augenhöhe eine Selbstverständlichkeit ist und sein muss! Vielleicht haben wir an der einen oder anderen Stelle ein kleines oder auch größeres Aha-Erlebnis ausgelöst. Wir selber als Organisator/innen hatten zumindest einige von diesen Erlebnissen :-).

Machen Sie es gut, gehaben Sie sich wohl und passen Sie auf sich auf!!!

Mögen die Sterne immer für Sie leuchten und Sie auf Ihrem Weg begleiten.

Mit herzlichen Grüßen und besten Wünschen für Sie verbleiben wir

Ihr Mensch-irre-Team der AWO Augsburg

Organisationsteam

PS: Diese Homepage wird noch eine geraume Zeit online zur Verfügung stehen, jedoch wird es keine werktäglichen Blogbeiträge mehr geben und es wird nicht mehr möglich sein, Ihrerseits Aktionen wie z.B. Kommentare zu Beiträgen vorzunehmen. Wir bitten Sie hierfür um Ihr Verständnis.

 

Kurzfilm Depression

Die im Film gezeigte Frau, leidet an einer Depression und spricht als Ich-Erzählerin von ihren Gefühlen und Wahrnehmungen und darüber, was andere zu ihr sagen, dass sie tun soll.

Der Film beeindruckt und berührt.

Ein Beitrag über Schizophrenie

Ein Beitrag zum Thema Schizophrenie, der bereits im Jahre 2008 geschrieben wurde und in DIE WELT erschienen ist , ist jetzt online zu lesen. Der Artikel bietet, auch wenn er schon 6 Jahre alt ist, Informationen und Aufklärung rund um das Krankheitsbild und ist so geschrieben, dass er auch ohne entsprechendes Fachwissen gut verständlich ist.

http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article2759363/Schizophrenie-die-Diagnose-kommt-oft-zu-spaet.html

Lokalzeit Südwestfalen – Diagnose Borderline

Der 7-minütige Fernsehbeitrag ist ein hervorragender und informativer Beitrag, in dem in komprimierter Form und verständlicher Sprache über viele wesentliche Aspekte von Borderline informiert wird. Eine 21-jährige Borderlinerin kommt zu Wort und im Interview mit Prof. Dr. Hans-Jörg Assion werden Fragen von einem ärztlichen Experten beantwortet.

Ein Dokumentarfilm über Depressionen

Der Film, der unter nachstehendem Link zu sehen ist, bietet eine umfangreiche Aufklärung rund um das Thema der Depression. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die Ursachen der Erkrankung, neue Diagnosemöglichkeiten, die Funktion von Medikamenten und Psychotherapie, verschiedene Krankheitsverläufe und Ausschnitte aus Lebenswegen von Betroffenen sind informativ, berührend und kurzweilig in diesem Film zusammen gestellt. Auch kritische Aspekte wie die langen Wartezeiten auf Therapieplätze werden angesprochen.