Selbstbildnis Juli/August 2003

  • Ich beschäftige mich mit allem und nichts, vor allem mit nichts.

  • Als Kind wollte ich eine Katze sein, sollte ich ein Hund sein, bin aber – ach! – zum Vogel geworden.

  • Ich hasse Geld und benötige viel zu viel davon.

  • Ich liebe die Nacht, besonders, wenn es draußen regnet und sonst alles still ist.

  • Ich liebe die Stille.

  • Ich atme die Stille.

  • Ich brauche die Stille, um meine eigenen Töne hören zu können.

  • Ich träume nie.

  • Meine Traumberufe sind Sodbrenner oder Tauchsieder, im Moment bin ich vor allem als Müllschlucker tätig.

  • Ich bin nicht religiös. – Um Gottes Willen!

  • Ich bin interessiert – egal woran!

  • Weshalb sollte ich Umgangsformen erlernen? Jeder hat doch seine eigenen.

  • Ich bin ein tapferer, sanftmütiger, pazifistischer Krieger.

  • Ich bekomme noch Zustände wegen dieser Zustände – vor allem wegen den Zuständigen!

  • Ich spiele mit allem. Immer. Aber seriös! Natürlich auch immer.

  • Ich komme meistens zu spät, bin aber immer rechtzeitig da.

  • Ich bin ein radikal diplomatischer Politiker ohne Partei.

  • Ich lüge nie. Alles andere wäre die reine Zeitverschwendung.

  • Wäre ich nicht schon total verrückt (und das habe ich schriftlich), so würde ich es sofort angesichts der Verrücktheit der so genannten normalen Welt.

  • Ich erzähle immer allen alles.

  • Ich bin Einzelgänger mit extremer sozialer Ader.

 

Martin Kolbe, Gitarrist und Sänger

Betroffenenvertreter im Vorstand der DGBS (www.dgbs.de)

Website: www.martinkolbe.com